mein Freund Solano von der Hacienda Buena Suerte
mein Freund Solano von der Hacienda Buena Suerte
Karibik, Columbien
Karibik, Columbien

81°40' West / 12°30' Nord Karibikinsel vor der Küste Nicaraguas, aber zu Kolumbien gehörig; grüne Kegelberge inmitten einer türkis schillernden See; drittgrößtes Korallenriff der Welt; bevorzugte Sprache: kreolisch eingefärbtes Englisch und spanisch; berühmtester Pirat: Henry Morgan; heute Zufluchtsort für Aussteiger; Aktivitäten: rote Krebse beobachten oder in die Sterne schauen und an der Playa Manzanillo auf das Meer hören; vor einem Besuch der Insel über Rene Rebetez lesen. ...und hier geht es zu meiner Rundfunksendung über Providencia.     

das Projekt ArsINtegra
das Projekt ArsINtegra

 

 

Seit den drei oder vier Jahrhunderten,

in denen die Bewohner Europas die anderen Weltteile überfluteten und unaufhörlich neue Sammlungen von Reise- und Verkehrsbeschreibungen veröffentlichten, kennen wir nach meiner Überzeugung von allen Menschen nur die Europäer genau.

Jean-Jacques-Rousseau, 1755 

 

 

zur Rundfunksendung

Germaine Acogny, im Dorf Fanghoume
Germaine Acogny, im Dorf Fanghoume

 

Alle könnten die gleiche Sprache sprechen und man würde sich trotzdem nicht verstehen.

Verständigung ist nur auf der Ebene des Herzens möglich.

Ich glaube, dass die Künstler hier sind um die Welt zu vereinigen, ich glaube, dass die wahre Religion die Kunst ist.

Germaine Acogny

 

ihre aktuelle Webseite

 

aktuelles Interview 

 

 

 

zur Rundfunksendung

Quezal, der Wappenvogel
Quezal, der Wappenvogel

 

Per Anhalter, auf Pickups, LKW's und zu Fuß durch das beeindruckendste Land Mittelamerikas. Indigene Kulturen, Märkte, Dörfer, Seen, antike Städte und Vulkane. Ein Film und Fotodokument der besonderen Art.

Chiriap der Brujo, bei der Jagd
Chiriap der Brujo, bei der Jagd

Unsere Kultur ist nicht primitiv, sondern hochstehend und vielseitig, und würdig geachtet zu werden. Diese Kultur erlaubt es unserem Volk, in menschenwürdiger Weise zu leben. Wir müssen aber auch erkennen, dass der Wunsch unangebracht ist, unsere eigene Kultur möge durch die Konfrontation mit der sogenannten zivilisierten Welt keine Veränderung erfahren. Es ist wichtig, neben der Erhaltung unseres Kulturgutes zu jener anderen Kultur Beziehungen aufzunehmen. Jedoch nicht aus einer Untergeordneten Position, sondern mit der Überzeugung, selbst einen Beitrag für die sogenannte "zivilisierte Welt" leisten zu können, die in eine schwere Krise geraten ist, da sich etliche ihrer geltenden Werte als Wahnsinn erweisen und zur inneren und äußeren Zerstörung beitragen.

Filmdoku

shuar

zur Rundfunksendung

unser Floss am Rio Huasaga
unser Floss am Rio Huasaga

 

Eine Fahrt im selbstgebauten Balsa-Floss auf dem Rio Huasaga, einem der Quellflüsse des Amazonas. Ziel des Unternehmens war eine ethnografische Feldforschung und Foto/Filmdokumentation über die indigenen Achuar.

 

ACHUAR-PERU

Auf den Fährten des Hippie-trail führte uns unsere Reise von Wien mit einem VW-Bus bis in den Hindukusch. Ein beeindruckendes Dokument über den damaligen Sog nach Osten. Kennzeichnend für diese Bewegung war der große Auf-bruch Richtung Indien und seiner orientalischen Mystik. Auf dem Weg dorthin wurde Kabul als Durchgangsstation bekannt. Goa und das Kathmandutal als Endziel der Hippies auf der Suche nach individueller Freiheit. Dokumentation: Weltjournal+ verlorenes Paradies-das Kabul der Hippies